Tinnitus (Ohrgeräusche):

Beim  Tinnitus handelt es sich um Ohrgeräusche, wie z. B. Brummen, Rauschen oder Pfeifen, die nur vom Patienten wahrgenommen und manchmal als sehr quälend empfunden werden. Sie können unterschiedlicher Herkunft sein. Zunächst einmal ist durch eine gründliche Diagnostik beim Arzt zu klären, welche Ursache der Tinnitus hat. Diese kann u. a. im Bereich des Ohres selbst  liegen (z. B. ein Hörsturz), aufgrund orthopädischer Beschwerden (z. B. an der Wirbelsäule oder des Kiefers) aufgetreten oder durch neurologische Störungen entstanden sein. Auch Durchblutungsstörungen können dahinter stehen. Manchmal ist die Ursache unklar.

Wenn die schulmedizinische Diagnostik abgeschlossen ist, kann ggf. mit der Hypnosetherapie auf zweierlei Arten eine Besserung für den Patienten erreicht werden:

Wenn die Ohrgeräusche durch eine körperliche Erkrankung bedingt sind, deren Ursache nicht (vollständig) beseitigt wurde, kann versucht werden, mittels Hypnosetherapie einen Einfluss auf die Wahrnehmung der Ohrgeräusche zu nehmen. So gelingt es z. B. einigen Patienten, die Geräusche auszublenden und/oder die subjektiv empfundene Belastung, die damit verbunden ist, herabzusetzen (Lernen, besser damit umgehen zu können).

Wenn keine körperliche Erklärung für den Tinnitus gefunden werden konnte und zu vermuten ist, dass psychische/seelische Konflikte die Hauptursache darstellen, können mit einer Hypnosetherapie die dahinter liegenden Konflikte bearbeitet werden und so versucht werden, die Ohrgeräusche zu minimieren oder im Idealfall sogar ganz zu beseitigen.
 

Behandlungsgebiete ->>